Wieso/Why KG und Dr

Warum Kunstgeschichte?

 

Kunstgeschichte ist spannend, sie kann sogar spassig sein und sie ist eine relevante Quelle für Analogien zu zeitgenössischem Leben und der Gegenwarts-Kunst. Die Geschichte zu kennen ist wichtig, denn sie verschafft Künstler/innen und anderen interessierten Betrachtern gedankliche Eigenständigkeit - "Empowerment". Kunstgeschichte befähigt uns alle, die Gegenwart, mit den oft überraschenden Fakten der Vergangenheit, zu vergleichen und zu beobachten, wie und wieso sich die "offizielle" Geschichte oft verändert hat. Das hilft uns, vorübergehende Behauptungen der Allwissenheit zu relativieren sowie in die richtige Perspektive zu bringen. Schliesslich muss man die Geschichte kennen, um sie zu schätzen oder auch um sie zu kritisieren und zu ändern sowie um die eigene künstlerische Abstammung und Interessen zu entdecken. Kunstgeschichte ist Freundschaft und Konversation mit den Toten und den Lebenden, in Anlehnung an dem Philosoph José Ortega y Gasset. Sie fördert Menschlichkeit und Mitgefühl, durch die Lehre über die Kultur und Geschichte von uns und anderen durch visuelle Artefakte höchster Qualität.

Historia est vitae magistra, (Geschichte ist Lehrmeisterin des Lebens), schrieb Cicero.

 

Warum "Dr Great Art"?

 

Der Name dieses Projektes (oder sogar für mich), ist aus Witzeleien von einigen meiner Studenten/innen entstanden. Dies weil ich oft "aus der Hüfte" unterrichte, hauptsächlich in Übersichtskursen zur Kunstgeschichte (von der Prähistorie bis in die heutige Zeit) und dies in 5 verschiedenen Programmen. Ich weiss nicht immer sofort, wie weit wir in der letzten Lektion gekommen sind und bin daher für die Frage bekannt: "Wo sind wir?" Das hat eine Studentin an den berühmten britischen Science-Fiction-Figur "Dr Who" erinnert. Sie bemerkte, dass ich "Dr When" wäre. Die Klasse und ich lachten. Andere schlossen sich dem Spiel an. Weil sie auch wussten, dass ich mich für Comics interessiere, meinten sie, dass ich Dr Strange oder Dr Fate ähnlich wäre, so im Sinne von "Dr Art". Aus den Gesprächen ergab sich, dass sie es am meisten schätzen, dass ich ihnen helfe zu verstehen und geniessen, was an Kunst grossartig, "great" ist, oder was eben nicht. Dies erinnerte mich an Rob Kapilows wunderbare "What Makes It Great" Radiosendung, die ich oft lobe. Die Student/innen entschieden sich letztendlich, mich von nun an "Dr Great Art" zu nennen. So egozentrisch das klingen mag, damit meine ich nicht, dass ich selbst "Great" bin, (obwohl ich es hoffe), sondern, dass die Kunstwerke, die ich bespreche, "Great" sind. Darum passt der Name so wunderbar zu meinem Programm. Sollten Sie Kunst nicht mögen oder verstehen, so haben Sie mich noch nicht kennengelernt.

English:

 

Why Art History?

 

Art history is, or can be, exciting, fun, and even a relevant source of analogies to contemporary life and art. It is crucial to know history as personal empowerment for artists, other artworld denizens, and interested viewers: to test the present with the often surprising facts of the past, to note how and why "official" history has often changed, in order to put temporary claims of omniscience into perspective; and to discover one's own personal, vital artistic ancestry and realms of interest; and finally, in order to value it, but also criticize and change it. It is friendship and conversation with the dead and the living, to paraphrase philosopher José Ortega y Gasset. Art History encourages humanity and sympathy by teaching about our own and other individuals', cultures and times through their highest visual artefacts. Historia est vitae magistra, (History is the tutor of life), wrote Cicero.

Why the Name "Dr Great Art" ?

 

"Dr Great Art," the name of this project, or indeed for me, arose out of witticisms a few students of mine made. As I teach "from the hip," usually the entire survey of Art History, and in 5 various programs, I do not always immediately know exactly how far into history I made it in the last class session. Therefore, I am known to ask at the beginning of class, "When are we?" One student found this reminiscent of the famous British time-travelling science-fiction character Dr Who. She commented that I was a "Dr When." The class and I laughed. Others joined in, and, as they also know I have an interest in comics, suggested that I was more Dr Strange or Dr Fate-like, thus "Dr Art." Finally, a few others revealed that they most appreciated that I helped them enjoy what was great, or not, in art. This reminded me of the wonderful radio program on music by Rob Kapilow titled "What Makes It Great," which I often promote. The students thus settled on me being "Dr Great Art." So, as egocentric as it may sound, I do not mean I personally am great, although I hope so, but that the works I highlight are. If you don't like or understand art, then you haven't met me.

Dr Great Art

All images and text ©2017 and following Mark Staff Brandl - All Rights Reserved